op Platt

Beirat für Menschen mit Behinderung

Seit August 2005 besteht der Beirat für Menschen mit Behinderung als Interessenvertretung in Eckernförde. 

Die von den Bürgerinnen und Bürgern, Behindertenorganisationen und Verbänden sowie den Fraktionen der Eckernförder Ratsversammlung vorgeschlagenen Kandidatinnen und Kandidaten, werden nach Entscheidung des Sozialausschusses der Stadt Eckernförde als Mitglieder des Beirats sowie als Stellvertreterinnen und Stellvertreter benannt.

Zusammensetzung des Beirats

Die Mitglieder des Beirats arbeiten ehrenamtlich. Neben Vertretern von Behindertenorganisationen und Behindertenverbänden wirken auch Bürgerinnen und Bürger, die sich für die Belange der Menschen mit Behinderungen einsetzen möchten, im Beirat mit. Der Beirat besteht aus 15 Vertreterinnen und Vertretern sowie einer gleichen Anzahl persönlicher Stellvertreterinnen und Stellvertreter.

Informationen über den Beirat

Der Beirat für Menschen mit Behinderungen macht die Politik, die Verwaltung und die Öffentlichkeit der Stadt Eckernförde auf die besonderen Belange der Menschen mit Behinderung aufmerksam. Er ist eine Schnittstelle zwischen Politik und Verwaltung und macht Vorschläge zur Lösung von Problemen.

Die UN-Konvention über das Übereinkommen der Rechte von Menschen mit Behinderung ist im März 2009 in Deutschland in Kraft getreten. Der Beirat sieht sich auch in der Verantwortung, dass die darin festgelegte Inklusion umgesetzt wird.

Der Beirat trifft sich regelmäßig in öffentlichen Sitzungen. Die Termine werden in der lokalen Presse und im Ratsinformationssystem bekanntgegeben.