Inhalt
Datum: 31.12.2021

Neujahrsgruß

Grußwort zum Jahreswechsel

 

 Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
das alte Jahr geht zu Ende, vor uns liegt das Jahr 2022 mit neuen Zielen, Wünschen und Erwartungen. In diesen Tagen bilanzieren wir, was uns das nun ablaufende Jahr gebracht hat und formulieren unsere Wünsche und Absichten für das neue Jahr.

Die Hoffnung, die weltweite Corona Pandemie relativ schnell zu überwinden, konnte leider nicht erfüllt werden. 2021 stellt aber kein verlorenes Jahr dar.

Wir haben vielmehr gelernt, die als selbstverständlich betrachteten Dinge und Möglichkeiten wertzuschätzen und zugleich Wege zu finden, wie wir auch in der Krise zusammenstehen können.


Eckernförde zeichnet sich durch eine starke Wirtschaftskraft, einen großen gesellschaftlichen Zusammenhalt durch die vielen ehrenamtlich Engagierten, eine zukunftsweisende digitale Infrastruktur, eine gute Verkehrsanbindung und viele soziale Projekte aus.

Daneben werden eine Vielzahl von Freizeit- und Naherholungsmöglichkeiten angeboten.

Kurz: Wir leben dort, wo andere Urlaub machen! Und Sie können darauf vertrauen, dass wir auch weiterhin dafür arbeiten, um mit Ihnen unsere Stadt als Wohn- und Wirtschaftsstandort zu stärken sowie in den nächsten Jahren weiterzuentwickeln.



Trotz der fortdauernden Pandemie ist es gelungen, vieles in unserer schönen Stadt umzusetzen oder anzustoßen. Hier gibt es keine Stagnation, sondern erfreulicherweise sichtbare Entwicklungen.
Dies ist nur möglich, weil es in Verwaltung, Kommunalpolitik, Vereinen und Institutionen viele besonders engagierte Menschen gibt, die an der Fortentwicklung unserer Stadt große Freude haben. Dafür sind wir sehr dankbar und wünschen uns zugleich, dass die vorhandene Motivation und Kraft uneingeschränkt beibehalten werden können.


Beispielhaft wollen wir hier einige wichtige Handlungsfelder nennen:


Seit dem Frühjahr wird das Baugebiet „Schiefkoppel II“ durch die Landgesellschaft Schleswig-Holstein erschlossen. Auf dem Areal zwischen Schiefkoppel, Diestelkamp und Domsland werden bis zu 95 Einzelhäuser, Doppelhaushälften und Reihenhausscheiben, 110 Mietwohnungen sowie eine Kindertageseinrichtung entstehen.

Mit der Änderung des Klimaschutzgesetzes hat die Bundesregierung die Klimaschutzvorgaben verschärft und das Ziel der Treibhausgasneutralität bis 2045 verankert. Eckernförde will diesen Prozess aktiv begleiten und auch mit eigenen Maßnahmen die Weichen für ein hier lebbares, klimafreundliches Verhalten schaffen. Mit dem Beitritt zur Klimaschutzagentur Rendsburg-Eckernförde stehen uns Experten zur Verfügung, die uns bei der Umsetzung und Finanzierung von weiteren Klimaschutz-Projekten beratend unterstützen.

Anfang des Jahres wurde zunächst der Fahrplan im Stadtverkehr optimiert, so dass im Rahmen der kreisweiten Neuordnung des öffentlichen Personennahverkehrs die Linien der Stadtbusse jetzt einen besseren Übergang zu den Abfahrten der Bahn und der Regionalbusse bieten.  
Um das Ziel einer Attraktivitätssteigerung des ÖPNV im Zuge einer Mobilitätswende vom Privatfahrzeug hin zu öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen, sind neben digitalen Fahrgast-Informationssystemen, die auch über eine App abrufbar sind, Pendlerparkplätze auf den Parkplätzen „Grüner Weg“ und „Bahnhof/Schulweg“ entstanden.

Mit der Teilnahme an dem Bikesharing-System „SprottenFlotte“ steht eine sinnvolle Ergänzung zum ÖPNV und zu dem Auto zur Verfügung. 70 Leihfahrräder an zehn Leih- und Abgabestationen ermöglichen, sich umweltfreundlich im Stadtgebiet fortzubewegen.
Wir freuen uns sehr, dass die bisherigen Nutzerzahlen für eine breite Akzeptanz sprechen. Geplant sind zudem drei Fahrradabstellstationen für bis zu
278 Fahrräder rund um das Bahnhofsgelände.

Auch im touristischen Sektor sind Akzente gesetzt worden. Zu nennen ist hierbei die erfolgreiche Teilnahme an der „Modellregion Tourismus in Pandemiezeiten“ in Schleswig-Holstein. Nach Ablauf der vierwöchigen Testphase war Eckernförde nicht nur bundesweit noch bekannter, sondern konnte auch aufgrund einer umfangreichen Teststrategie eine 0-Inzidenz vorweisen.

Erfreulicherweise konnte im Sommer die Sanierung der Stadthalle abgeschlossen werden. Unser kulturelles Zentrum wird als Veranstaltungsort sowie als Standort der Stadtbücherei wieder rege nachgefragt.
Abgerundet wird diese Baumaßnahme mit der Eröffnung des Brauhauses „Land in Sicht“ - als Nachfolge des ehemaligen Stadthallenrestaurants –, das nunmehr die gastronomische Szene für Gäste und Einheimische bereichert.

Ebenso gehen die Planungen zur Neugestaltung eines Bewegungsparks mit Skateanlage im Schulweg voran.
Die in einem Beteiligungsprozess mit Kindern und Jugendlichen erarbeiteten Wünsche und Vorschläge sind vollumfänglich in die geplante Ausführung eingegangen.
Mit dem Neubau für rund 2,2 Mio. Euro im Bereich der ehemaligen Kleingartenanlage wird der alte Standort für die Umsetzung des geplanten Kino- und Einzelhandelsprojektes frei.

Begeistert hat uns auch, dass sich so viele Menschen für den Erhalt der imland Klinik am Standort Eckernförde eingesetzt haben.
Wir haben uns parteiübergreifend für den Erhalt des Klinikstandortes Eckernförde mit einer wohnortnahen medizinischen Grund- und Regelversorgung sowie der Notfallversorgung ausgesprochen und werden uns auch auf Kreisebene weiterhin dafür einsetzen.


Im neuen Jahr liegen wiederum vielfältige Aufgaben vor uns – beispielsweise die Sanierung des Schulzentrums Süd und der Sporthalle der Gudewerdt Gemein-schaftsschule, die Entwicklung eines Konzeptes zur Attraktivitätssteigerung der Innenstadt sowie die Weiterentwicklung des Stadtumbauprojektes „Binnenhafen/ Nooröffnung“.
Der vor wenigen Tagen verabschiedete Haushalt 2022 weist ein Gesamtvolumen von 56 Millionen Euro aus und bildet damit eine tragfähige Basis, um auch im nächsten Jahr gemeinsam viel zu bewirken.

Zum Jahresende möchten wir die Gelegenheit ergreifen, allen Ehrenamtlern, ob in Vereinen, in der Kommunalpolitik, in der Rettung und Nothilfe oder in der Pflege und Betreuung, für ihr Engagement und ihren Einsatz insbesondere in der Pandemiezeit zu danken.

Obwohl die Bedingungen in diesem Jahr für uns alle nicht einfach sind, sollten wir versuchen, auf die positiven Dinge im Leben zu schauen und sich diese in Erinnerung zu rufen.
Wir wünschen Ihnen, Ihren Angehörigen und Familien vor allem Gesundheit, beruflichen und persönlichen Erfolg sowie viel Glück und Zuversicht im Jahr 2022.


Stadt Eckernförde, im Dezember 2021


Karin Himstedt                                                                                Jörg Sibbel
Bürgervorsteherin                                                                           Bürgermeister