Abwassergebühr

Allgemeine Informationen zur Aufgabe

Die Beseitigung des anfallenden Schmutz und Niederschlagswassers wird im Trennsystem vorgenommen.
Jedes System stellt eine gesonderte öffentliche Einrichtung dar.
Die Kosten der Beseitigung sind von den Benutzern der Einrichtungen in Form von Gebühren zu tragen.
Die Berechnung der Gebührensätze wird bei der Stadt direkt vorgenommen.
Die Berechnung und Festsetzung der jeweiligen Benutzungsgebühren erfolgt regelmäßig gemeinsam mit den Verbrauchsabrechnungen der Stadtwerke Eckernförde GmbH im Auftrage und im Namen der Stadt.
Berechnungsgrundlage für die Schmutzwassergebühren ist die in die Abwasseranlage eingeleitete Schmutzwassermenge, die grundsätzlich der Menge des bezogenen Frischwassers entspricht.
Ein Abzug erfolgt für bestimmte auf dem Grundstück verbrauchte oder zurückgehaltene Wassermengen. Hierfür ist regelmäßig der Einbau eines besonderen Wasserzählers notwendig.

Für die Niederschlagswassergebühr wird die Berechnung über die tatsächlich vorhandene bebaute und befestigte Fläche eines Grundstücks vorgenommen, wobei entsprechend der verwendeten Materialien (Asphalt, Pflaster, Rasengittersteine, Öko-Pflaster und andere) und der jeweiligen Dachneigung (bis 3 °/ über 3 °) sowie der Dacheindeckung (Hartdach, Grasdach, Reetdach) gesonderte Abflussbeiwerte berücksichtigt werden.

Gebührenpflichtig ist regelmäßig der Grundstückseigentümer.
Für die Schmutzwassergebühr können neben den Grundstückseigentümern auch Mieter, Pächter oder sonst Nutzungsberechtigte gebührenpflichtig sein, wenn ein eigener Wasserzähler der Stadtwerke Eckernförde GmbH vorhanden ist.

Gebühren / Preise

Schmutzwassergebühren ab 01.01.2020 je cbm Schmutzwasser 2,35 Euro.

Niederschlagswassergebühren ab 01.01.2020 je qm bebauter/befestigter
Fläche 0,35 Euro.

Rechtliche Grundlagen

- Abwassersatzung der Stadt Eckernförde
  und
- Beitrags- und Gebührensatzung zur Abwassersatzung der Stadt Eckernförde, zuletzt geändert durch die Sechste Nachtragssatzung zur Beitrags- und Gebührensatzung zur Abwassersatzung

Rechtsgrundlage

§ 31 Wassergesetz des Landes Schleswig-Holstein (Landeswassergesetz).