Hunde: anmelden / abmelden

Allgemeine Informationen zur Aufgabe

Gehört ein Hund zum Haushalt, ist er steuerpflichtig, und muss innerhalb von 14 Tagen angemeldet, abgemeldet beziehungsweise umgemeldet werden.

Um den Antrag bearbeiten zu können, sind folgende Angaben erforderlich:

Anmeldung:
Angabe der vollständigen Adresse der Halterin/des Halters, Hunderasse und Alter des Hundes, Anschaffungsdatum, ggf. Bankverbindung

Um- oder Abmeldung:
neue Anschrift der Halterin/des Halters, Tag des Umzuges oder Anschrift der neuen Hundehalterin/des neuen Hundehalters, Abgabedatum oder Datum der Einschläferung/des Todes des Hundes.

Bitte bringen Sie folgende Unterlagen mit:

Für die Anmeldung

- von Hunden sind grundsätzlich keine Unterlagen nötig
- zur Zwingersteuer sind Zucht- oder Stammbuchauszug vorzulegen
- eines Jagdgebrauchshundes ist die Urkunde der abgelegten Jagdeignungsprüfung
erforderlich
- eines Schutzhundes muss ein Prüfungszeugnis vorgelegt werden, das nicht älter
als 2 Jahre sein darf
- eines Hundes, der zum Schutze und zur Hilfe blinder, tauber oder hilfloser Personen
gehalten wird, ist ein entsprechendes amtsärztliches Zeugnis beizubringen.

Bei Abmeldung von Hunden

- ist grundsätzlich die Hundesteuermarke zurückzugeben
- im Falle einer Einschläferung ist außerdem eine tierärztliche Bescheinigung
vorzulegen.

Steuersätze

Die Steuer beträgt jährlich:

 

BemessungsgrundlageHundesteuer seit 01.01.2017  
für den ersten Hund  80,00 Euro  
für den ersten Kampfhund 640,00 Euro  
für den zweiten Hund

90,00 Euro

 
für den zweiten Kampfhund 720,00 Euro  
für den dritten und jeden weiteren Hund                        100,00 Euro  
für den dritten und jeden weiteren Kampfhund 800,00 Euro  


Auf Antrag kann eine bis zu 50%ige Ermäßigung bzw. eine Hundesteuerbefreiung gewährt (s. Hundesteuersatzung) werden.

 

Rechtliche Grundlagen

Hundesteuersatzung der Stadt Eckernförde in der jeweils gültigen Fassung.
Gesetz über das Halten von Hunden (HundeG)