Inhalt

Der Graf von Saint Germain

(auch: Aymar de Betmar; Marquis de Betmar; Graf Welldone u. a.), (Herkunft und Geburtsort sind unbekannt; gestorben am 27. Februar 1784 in Eckernförde) war eine der schillerndsten Persönlichkeiten des 18. Jahrhunderts. Er gilt als Abenteurer, Geheimagent, Alchemist, Okkultist und Komponist. Um seine Person ranken sich zahlreiche Legenden, die teilweise von ihm selbst geschaffen wurden.

Saint Germain spielte in verschiedenen Freimaurerzirkeln, die damals im Deutschen Reich den Zugang zu einflussreichsten Kreisen ermöglichten, eine bedeutende Rolle: Beispielsweise war Cagliostro sehr daran gelegen, als sein Schüler zu gelten. Daneben war Saint Germain angeblich auch Rosenkreuzer und vertrat eine okkulte Variante der Freimaurerei. 1778 gelang es Saint Germain in Hamburg, die Freundschaft des von Alchemie und Freimaurermythen begeisterten Karl von Hessen-Kassel, dem Statthalter des dänischen Königs in Schleswig, zu erringen. Auf seinem Sommerschloss in Louisenlund richtete dieser dem Grafen ein Alchemistenlabor ein (der „Alchemistenturm” ist heute abgetragen), und im nahen Eckernförde gründeten beide eine Seidenfärberei. Sein Grab in der Sankt-Nicolai-Kirche ist verloren.

Das Ensemble PHOENIX (Eckernförde) widmet sich in Konzerten und mit CD’s den Kompositionen Saint Germains (Agentur Hahn-Engel). Welche Aufmerksamkeit der „Graf von Saint Germain” in seiner Zeit erregt hat, zeigt sich in der langen Liste derer, die sich über ihn äußerten (nur die bekanntesten sind angeführt): Voltaire, George Sand, Friedrich d. Gr., Napoleon III ... Casanova. Als Nebenfigur taucht er auch in der Literatur auf (ebenfalls nur die bekanntesten): Alexander Puschkin: Pique Dame, Rainer Maria Rilke: Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge (als Marquis Bellmare), George Sand: La Comtesse de Rudolstadt, Umberto Eco: Das Foucaultsche Pendel...

Das MUSEUM Eckernförde besitzt eindrucksvolle Dokumente zu seiner Vita. Literatur (z. B.): Hartmut Verfürden: Der Graf von Saint Germain und Eckernförde, in: Wer war „Graf Saint Germain”: eine historisch-kritische Bestandsaufnahme, Jahrbuch der Heimatgemeinschaft Eckernförde e. V. : Beihefte „Materialien und Forschungen aus der Region“; 5, Eckernförde 2004