Maßnahmenampel (2)

Nachfolgend können Sie sich über den Bearbeitungsstand der einzelnen Maßnahmen aus dem Klimaschutzkonzept informieren. Zur Vereinfachung haben wir ein Ampelssystem gewählt:
rot = in Planung, gelb = in Bearbeitung, grün = umgesetzt.

M1 Vernetzte Mobilität voranbringen

Text in Bearbeitung

M2 Stauvermeidung - Verbesserung des Verkehrsflusses auf den stadtauswärtsfahrenden Straßen

Text in Bearbeitung

M3 Intelligente Systeme zur Lösung der Parkplatzsituation

Text in Bearbeitung

M4 Haltestellen für Tramerper/- innen (Mitfahrbänke)

Derzeit scheint für viele Menschen das Auto im ländlichen Raum zwingend notwendig, um die eigene Mobilität zu erhalten. Um aber einerseits weniger Autos in den Städten zu haben (Problem Luftqualität, Lärm, Parkdruck) und andererseits die Anzahl der Pendler-Fahrten zu reduzieren (Klimaschutz), ist es sinnvoll, mit möglichst vielen Leuten ein fahrendes Auto zu besetzten. Mitfahrerbänke bieten eine gute Möglichkeit die Autofahrenden mit den potentiellen Mitfahrerenden zusammenzubringen - insbesondere im ländlichen Raum. In den umliegenden Dörfern von Eckernförde existieren zum Teil bereits Mitfahrerbänke, wodurch die Menschen von den Dörfern sich nach Eckernförde mitnehmen lassen können. Damit das System „Mitfahrerbank“ funktioniert und genutzt wird, bedarf es aber der entsprechenden Gegenstücke in den Städten.

Es wurde ein Antrag bei der Aktivregion Eckernförder Bucht auf Fördermittel für die Beschaffung und das Aufstellen von 5 Mitfahrerbänke gestellt. Die genauen Standorte bedürfen noch hausinterner Abstimmung. Wird der Antrag angenommen, werden die Mitfahrerbänke inklusive Fahrtwunschanzeiger noch 2020 aufgestellt. Die Bänke werden aus dem Corporate Design der KielRegion sein, wie im Bild zu sehen.

M5 Vorrang für den Radverkehr

Text in Bearbeitung

M6 Fahrradparkhaus am Bahnhof

Das Fahrradparken spielt eine zentrale Rolle, um den Radverkehr sowie die Nutzung des ÖPNV zu stärken. Dabei ist für die Attraktivität des Angebots besonders wichtig, dass das Fahrrad wettergeschützt und diebstahlgsichert abgestellt werden kann und komfortabel zu erreichen ist. Am Bahnhof soll deswegen ein Fahrradparkhaus errichtet werden. Stadtinterne Planungen und Abstimmungen dazu sind bereits gestartet. Die Stadt Eckernförde strebt eine kombinierte Förderung durch den Bund und die nahSH an. Solche modulhaft aufgebauten Bike and Ride-Anlagen sind bereits an einigen Bahnhöfen in Schleswig-Holstein zu sehen, bspw. hier in der Nähe in Rieseby.

M7 E-Mobiliät des ÖPNV-Stadtverkehrs

Text in Bearbeitung

M8 Nachbarschaftsnetzwerke

Text in Bearbeitung

M9 Ladestationen für E-Bikes

Es existieren bereits Lade-Stationen für E-Bikes und Pedelecs in der Stadt, zum Beispiel am Meerwasser-Wellenbad. Derzeit wird kein Bedarf für eine Ausweitung des Angebots gesehen. Die Reichweite der Akkus ist für die Nutzung im Alltag groß genug, sodass in der Regel nicht zwischendurch geladen werden muss. Stattdessen werden die Akkus ab und an zu Hause aufgeladen. Die Stituation wird alleridngs beobachtet. Sollte der Rad-Tourismus mit Pedelcs und E-Bikes in Zukunft stark zunehmen, könnte eine Ausweitung der Lade-Infrastruktur nötig werden, da für diesen Zweck die Reichweite der Akkus nicht immer ausreicht.