Inhalt

Ausbildung zur/zum Erzieher/in

Berufsbild – Was machen „die” eigentlich?

Du interessierst dich für eine Ausbildung zum Erzieher oder zur Erzieherin und fragst dich, welche Möglichkeiten es gibt? Vielleicht ist PiA die richtige Wahl für dich.
Die „Praxisintegrierte Ausbildung” ist mit einem Ausbildungsgehalt eine attraktive Alternative zur klassischen Erzieher/innen Ausbildung. Berufliche Tätigkeit und Theorie sind von Anfang bis Ende der Ausbildung eng miteinander verzahnt.
Erzieher/innen gestalten den Alltag in der Einrichtung und begleiten beim Spielen, Singen und Malen.
Um die Entwicklung und Talente ihrer Schützlinge zu fördern, bieten sie vielfältige Projekte an.
Ein weiterer wichtiger Teil der Arbeit des Erziehers/der Erzieherin ist es, die Kinder zu beobachten und ihre Entwicklung aufzuzeichnen. Die Vermittlung von ersten Lese- und Schreibkenntnissen gehört ebenso zu den Aufgaben eines Erziehers/einer Erzieherin.
Beim Basteln und Malen, bei der Gestaltung von Festen und Aufführungen sind deine Kreativität und dein Geschick gefragt. Singen und Musizieren gehört ebenso zum Alltag.
Manchmal werden Erzieher/innen mit schweren Schicksalen konfrontiert, müssen in Konfliktsituationen einen klaren Kopf bewahren und mit Stress klarkommen. Immer dran denken: Manche Kinder sind anstrengender als andere. Du kannst sie dir nicht aussuchen.

Voraussetzung - Passt dieser Beruf zu mir?

Je mehr der folgenden Fragen du mit „ja” beantwortest, desto größer könnte dein Spaß an den Aufgaben eines Erziehers/ einer Erzieherin sein.


  • Du erfüllst zwingend folgende Voraussetzungen für eine Bewerbung?
    ➢ Mittlerer Schulabschluss (ehemals Realschulabschluss) und Abschluss einer Berufsausbildung oder
    ➢ Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder
    ➢ Fachhochschulreife und ein einjähriges Praktikum, ein FSJ oder einen BFD (jeweils in Vollzeit)
  • Im Fall eines ausländischen Bildungsabschlusses kannst du zusätzlich einen Gleichwertigkeitsbescheid und ein B2-Zertifikat (Deutsch) vorlegen?
  • Du kannst außerdem ein „erweitertes Führungszeugnis” vorlegen, welches nicht älter als drei Monate und frei von Einträgen ist?
  • Du hast gern viel Kontakt zu Menschen allen Altersgruppen – nicht nur zu Kindern?
  • Du hattest schon in der Schule Spaß an den Fächern Deutsch, Kunst und Musik?
  • Spielst Du ein Musikinstrument? Das wäre ideal für den Beruf als Erzieher/in.


Hier kommen noch einige Charaktereigenschaften, die einen guten Erzieher oder eine gute Erzieherin ausmachen.
Welche davon sind deine?

  • Fähigkeit Konflikte zu lösen
  • Kontaktfreudig
  • Selbstkontrolle
  • Selbstbewusstsein
  • Leistungsbereit sein
  • Sich durchsetzen können
  • Einfühlungsvermögen
  • Bewusstsein für Gefahren
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Verschwiegenheit
  • Kommunikativ


Wie läuft die Ausbildung ab?

Du arbeitest bereits während deiner Ausbildung zum Erzieher/zur Erzieherin durchschnittlich in der Regel an zwei Tagen in der Woche in der Einrichtung -entweder in der städtischen Kita Püschenwinkel oder in der städtischen Kita Nord in Zusammenarbeit mit der städtischen integrativen Kita Süd.
Die Theorie vermittelt dir die „Fachschule für Sozialpädagogik” am BBiZ in Rendsburg. Die Unterrichtszeit ist auf drei Jahre aufgeteilt, Lehrplaninhalte und Stundenplan entsprechen der herkömmlichen Fachschulausbildung zum Erzieher/zur Erzieherin.
PiA setzt voraus, dass sowohl ein Schul- als auch ein Praxisplatz vorliegen.
Auch bei der dreijährigen praxisintegrierten Ausbildung wirst du - wie bei der klassischen Erzieher Ausbildung - eine Prüfung zum staatlich anerkannten Erzieher/zur staatlich anerkannten Erzieherin ablegen.
Das Ausbildungsverhältnis in dem Beruf dauert 3 Jahre und richtet sich nach dem Tarifvertrag öffentlicher Dienst - TVAöD – Besonderer Teil Pflege.
 Ausbildungsbeginn bitte erfragen.

Gewünschte Fähigkeiten - Was sollte ich mitbringen?

• Neugier und lebenslange Lernbereitschaft

• Als Erzieher/in ist dein Einsatz und deine Sorgfalt nötig

• Zielstrebigkeit und Durchhaltevermögen helfen dir dabei, die pädagogischen Ziele zu erreichen.

• Es sollte dir leichtfallen, sowohl selbstständig zu arbeiten, eigene Entscheidungen zu treffen und selbstbewusst aufzutreten – wie auch selbstverständlich Teil eines Teams zu sein, sich an Absprachen zu halten und stets auf Augenhöhe zu kommunizieren.

• Es ist wichtig, dass du stressresistent bist und selbst in hitzigen Zeiten fair und freundlich mit Kindern, Jugendlichen, Eltern und Kollegen umgehst.

• Ob Kinder wickeln, die Kleinen tragen, mit ihnen spielen oder in den Schlaf schaukeln – Erzieher/innen sind den ganzen Tag aktiv. Es sollte dir klar sein, dass du körperlich bis zum Rentenantritt belastbar sein musst.

Perspektiven nach der Ausbildung

Erzieher/innen haben derzeit sehr positive Berufsaussichten. Durch den gesetzlichen Anspruch auf einen Kindergartenplatz sind zahlreiche neue Betreuungseinrichtungen und Vergrößerungen bereits bestehender Einrichtungen entstanden.
Gleichzeitig wurden die täglichen Betreuungszeiten deutlich ausgeweitet. Es herrscht großer Personalmangel.
Nach der Erzieherausbildung können sich die Absolventen und Absolventinnen also zwischen zahlreichen Stellen entscheiden.
Für den beruflichen Aufstieg bieten sich einige Weiterbildungen an.
Für Erzieher/innen eignet sich beispielsweise die Weiterbildung zum Fachwirt/in für Erziehungswesen, Betriebswirt/in für Sozialwesen oder staatlich geprüfte/r Fachwirt/in für Organisation und Führung Schwerpunkt Sozialpädagogik, um zum Beispiel Leitungsaufgaben übernehmen zu können.